Canada Explorer

Canada Explorer





Kanada


Willkommen in Canada !


Wir möchten Sie heute einladen uns auf unserer Rundreise quer durch Canada zu begleiten !

Unsere Reise beginnt in Toronto und führt uns durch ganz Canada nach Vancouver. Diese Flug- / Autoreise können Sie zwar bei einigen Reiseveranstaltern
direkt Pauschal buchen, aber die Erfahrung hat gezeigt, das dies zum einen zu Teuer ist, und zum anderen weniger Spaß macht.

Bevor wir allerdings nun starten, sei noch eins angemerkt: Wir haben diese Reise in 16 Tagen bewältigt. Dies ist allerdings definitiv nicht zu empfehlen, weil
man vieles nicht sehen kann.

Wenn Sie diese Reise unternehmen wollen, planen Sie mindestens 3 – 4 Wochen hierfür ein.

Es lohnt sich !!!

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß und eine Gute Reise !

Monika & Marco Broekmann

P.S. Alle gezeigten Bilder sind nur eine kleine Auswahl. Mehr in unserer Bildergalerie !


_______________________________________________________________________________


Unsere Reise starteten wir in Bremen, von wo wir mit der KLM über Amsterdam nach Toronto geflogen sind. Nach Ankunft in Toronto übernahmen wir
unseren Mietwagen von Tilden Interrent (Vermieter ist nicht zu empfehlen !) um zu unserem Flughafenhotel für die erste Nacht zu kommen.

1 Übernachtung: Delta Toronto Airport

Delta Toronto Airport Hotel


________________________________________________________________________________

Niagara Falls

Am nächsten Morgen nach dem wir sehr gut geschlafen hatten, machten wir uns dann auf den Weg zu unserem ersten Reiseziel. Niagara Falls.


Niagara Falls



Die Niagara Fälle sind ein absolutes muß, für jeden der noch nie in Canada war. Wenn man sie allerdings einmal gesehen hat, langt dies völlig, es sei
denn man liebt Souvenirshops, Touristengedränge und überhöhte Preise.


1 Übernachtung: Best Western Fallsview

Best Western Fallsview
( Lassen Sie sich bei diesem Hotel nicht vom Namen täuschen! Garantiert kein Blick auf die Fälle !!! )


Bevor wir nun unsere Reise fortsetzen, hier noch zwei Tips !

1.) Wenn Sie sich die Fälle über Tag anschauen, sollten Sie dies auch unbedingt vom Aussichtsturm machen. Dies kostet zwar Geld, dafür darf man
aber abends wenn es Dunkel ist nochmals kostenfrei rauf. Der Clou: Die Fälle werden nach Einbruch der Dunkelheit mit einer Lichtershow beleuchtet !!!

2.) Wer es sich zutraut, sollte ruhig einmal auf die amerikanische Seite der Fälle fahren, denn hier befindet sich ein Park, indem man sehr schön
Wandern kann. Außerdem kommt man nur von hieraus ganz nah an die Fälle heran ( dafür hat man von Canada aus den schönsten Blick auf die Fälle).


Achtung !


Bitte unbedingt bei Rückfahrt nach Canada daran denken den grünen Einreisezettel den man bekommt, wieder abzugeben, da es ansonsten bei
weiteren Einreisen in die USA in den nächsten Jahren zu erheblichen Problemen kommen kann ( bei Nichtabgabe gehen die Amerikaner von illegaler
Einwanderung aus).

Doch nun weiter.

Nachdem wir nunmehr Niagara zu genüge besichtigt hatten, machten wir uns am nächsten Tag mit unserem Mietwagen wieder auf den Weg nach
Toronto.


________________________________________________________________________________

Toronto

Skyline von Toronto


1 Übernachtung: Colony Hotel

Toronto Colony Hotel
Sehr schön gelegenes Hotel im Stadtzentrum von Toronto. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem in wenigen Gehminuten zu Fuß zu erreichen.
Tip: Telefonieren Sie in keinem Fall vom Hotel aus !!! Schon der Versuch schlägt mit ca. 11,00 Dollar zu buche, und das egal ob jemand am
anderen Ende abnimmt oder nicht !!!


Sehenswürdigkeiten in und um Toronto:

a.) CN Tower

CN Tower Toronto

Der CN Tower ist mit seinen 553,35 m eines der höchste Gebäude der Erde, es wurde zwischen 1972 und 1976 errichtet. In einer Höhe von 335m befindet
sich der siebengeschossige Korb (Skypod) mit dem größten Drehrestaurant der Welt und einer Aussichtsplattform bei klarem Wetter kann man bis zu
120 km weit sehen. Man kann mit dem Aufzug ins 477 m hohe Space Deck fahren dort ist eine riesige Antenne befestigt.


b.) Tour of the Universe

Die Tour of the Universe am Fuß des Towers zieht viele Besucher an. An Bord eines Flugsimulators (einer Hermes-Shuttle-Nachbildung) kann man eine Reise ins Weltall unternehmen.


c.) Skydome

Direkt neben dem CN Tower befindet sich der Skydome. Diese riesengroße Sportarena hat ein bewegliches Kuppeldach, welches bei gutem Wetter geöffnet
werden kann.

Die Sportarena wurde 1989 eröffnet und ist die Antwort Torontos auf das ambitionierte Olympiastadion des Erzrivalen Montreal. Im Skydome haben viele
Tausend Sportbegeisterte Platz. Hier werden viele sportliche Wettbewerbe ausgetragen insbesondere Football, Baseball und Leichtathletik. Es finden aber
auch Rock- und Popkonzerte statt.


d.) Underground Toronto

Durch unterirdische Ladenpassagen sind viele Bürohochhäuser des CBD miteinander verbunden, man kann somit wenn es draußen regnet, stürmt und
schneit trocken vom Union Stadion bis zur Dundas Street gelangen und kann zwischendurch noch einkaufen was man so zu täglichen Leben braucht.
An dem unterirdischen Wegenetz sind auch die größten Kaufhäuser Torontos angeschlossen. Man hat auch an verschiedenen Stellen Zugang zu
U-Bahn-Stationen und Parkgaragen.


e.) Eaton Centre

Das riesige Eaton Centre lädt zum „Drive-in-Shopping“ ein ( U-Bahnstation und mehrere Hundert Parkplätze im Haus). Das riesige und moderne
Kaufhauskomplex nimmt mehrere Gebäudeblocks ein das Kaufhaus wird entweder immer erneuert oder erweitert. Es befinden sich über und unter der Erde
auf mehreren Etagen Kaufhäuser, Boutiquen, Spezialgeschäften, Restaurants, Cafeterien und Snack Bars.

Hier gibt es viele Köstlichkeiten aus aller Welt. 1869 wurde das erste Eaton-Kaufhaus in Toronto eröffnet seitdem ist ein riesiger Kaufhauskonzern
entstanden es gibt viele Filialen in allen größeren Städten Kanadas und auch im Ausland.


f.) Bishop White Gallery

Monumentale chinesische Tempelmalereien kann man in der Bishop White Gallery bewundern. Aus der Zeit um 1320 stammen diese riesigen
buddhistischen Kunstwerke.


g.) Gardiner Museum of Ceramic Art

Das Ehepaar Gardiner hat das Keramikmuseum ins Leben gerufen ein Besuch ist sehr lohnenswert (geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00).
Die Kunstgegenstände umfassen. eine Sammlung aus vier Jahrtausenden darunter z.B. europäisches Porzellan, amerikanische Töpferware aus
präkolumbischer Zeit, italienische Majolika uvm.


h.) Casa Loma

Casa Loma

In einen gepflegten Park liegt die Casa Loma. Das Gebäudekomplex erinnert an eine mittelalterliche Burg. Das Casa Loma hat ca. 100 Räume,
drei Dutzend Badezimmer und ist heute ein Museum welches täglich geöffnet hat.


i.) Toronto Zoo

Ca. 20 km außerhalb von Toronto liegt der Zoo der vergleichbar mit dem Münchener Tierpark Hellabrunn ist aber viel größer. Der Geo Zoo ist nach
Erdteilen aufgeteilt. Es gibt mehrere tausend verschiedene Tiere zu beobachten.


j.) Black Creek Pioneer Village

30 km außerhalb in dem Freilichtmuseum aus dem Anfang des 19 Jh. das original nach bzw. Wieder aufgebaut wurde kann man sich anschauen wie
die Menschen früher in der Pionerzeit gelebt haben.


k.) Canadas Wonderland

Canadas Wonderland ist ein Vergnügungspark mit vielen Attraktionen und liegt ca. 30 km außerhalb.


_____________________________________________________________________________


Nachdem wir nun 2 Nächte in Toronto verbracht hatten, gaben wir unseren Mietwagen ab, und nahmen einen Inlandsflug mit Air Canada nach Edmonton
der Hauptstadt von Alberta.


Tip !

Wenn Sie wie erwähnt mehr Zeit haben, sollten Sie diese Strecke unbedingt mit dem Zug unternehmen. Dies ist zwar etwas teurer aber absolut empfehlenswert !!!


________________________________________________________________________________


Edmonton


Skyline von Edmonton


In Edmonton angekommen, übernahmen wir wieder einen Mietwagen und fuhren vom Flughafen zum Hotel
( Achtung ! Der Flughafen liegt sehr weit außerhalb, daher sollte die Anreise nicht zu spät erfolgen !!! ).


3 Übernachtungen: Delta Edmonton Centre

Delta Edmonton Hotel
Dieses Hotel ist wirklich sehr zu empfehlen, denn es liegt in einem Einkaufszentrum, und von den Zimmern aus kann man von oben ins Einkaufszentrum
schauen. Auch der Service im Hotel ist perfekt.


Sehenswürdigkeiten in Edmonton und Umgebung:


a.) Rundgang durch Edmonton

Edmonton hat ein relativ kleines Stadtzentrum. Bei einem Rundgang sollte man sich das 1983 fertiggestellte Kongreßzentrum anschauen es wurde
terrassenförmig angelegt gegenüber davon steht der postmoderne Wolkenkratzer „ Canada Place „ in ihn sind viele Geschäfte, Dienstleistungsunternehmen
und einige Behörden der Regierung von Alberta untergebracht.

Ein paar Straßenblöcke nördlich befindet sich das neue Civic Centre ,Sir Winston Churchill Square, das Rathaus, das Gerichtsgebäude, der sehr schöne
Glaspalast des Citadel Theatre (mit verschiedenen Theatern und einen schönen Wintergarten), die Centennial Library(Bibliothek) und die 1924 gegründete
Kunstgalerie.

Der 1966 gebaute Bahnhof und der CN Tower schließen sich nördlich an. Westlich davon befindet sich Manulife Place das ist das neue gläserne Wahrzeichen
der Stadt und das Eaton Centre mit seinen 40 Stockwerken auf mehren Etagen befinden sich große Geschäfte und Ladenpassagen.


b.) Provincial Museum of Alberta

Ein historisches und naturkundliches Provinzmuseum von Alberta (tgl von 10:00 bis 20:00 geöffnet).

Es gibt vier Hauptabteilungen in dem Museum in denen kann man sich über die unterschiedlichen Naturräume und ihre Tierwelt sowie über Geologie bzw.
Paläontologie der Provinz informieren.

Sehr sehenswert sind auch die lebensgroßen Sauriermodelle.

In einer Abteilung wird die Kultur und das Leben von Indianer, Pelzhändler, Trapper und den früheren Siedlern dargestellt.


c.) Edmonton Space Science Centre

Beeindruckend ist der weiße moderne Bau des Edmonton Science Museum tgl. 10:00 bis 22:00 und Samstag und Sonntag bis 22:30 geöffnet.
Das IMAX Theatre zeigt Filmaufnahmen aus dem Weltall und anbei befindet sich ein ausgezeichnetes Planetarium.


d.) West Edmonton Mall

Die West Edmonton Mall ist Weltweit das größte überdachte Einkaufs- und Freizeitzentrum geöffnet Montag bis Samstag 10:00 bis 22:00 und
Sonntag von 10:00 bis 20:00.

In der Mall befinden sich über 830 Geschäfte und Filialen großer Kaufhäuser, über 110 Restaurants ca. 20 Kinos und das 12 Stockwerk hohe Fantasyland Hotel.
Im „Ice Palace“ kann man nicht nur wunderbar eislaufen, es werden auch Eishockeyspiele ausgetragen. Der World Water Park ist sehr imposant mit
seinen verschiedenen Wasserrutschen. Man kann auch Haie, Pinguine und tropisch bunte Fische in unterschiedlich temperierten Aquarien beobachten.
Es gibt auch verschieden angelegte Tiergehege.

Es gibt auch einen großen überdachten Vergnügungspark „ Canada Fantasyland“ mit verschiedenen Fahrgeschäften der Höhepunkt ist die Achterbahn mit
drei Loopings, es gibt 4 U-Boote (Bild) mit denen kann man durch den Kaufhaus fahren kann und ein Delphinarium.

Blick in die West Edmonton Mall



e.) Fort Edmonton Park

Etwas außerhalb von Edmonton liegt Fort Edmonton Park ein Freilichtmuseum mit original rekonstruierten Gebäuden die die Entwicklungsgeschichte von
Edmonton erzählt. Während der Öffnungszeiten (Mitte Mai bis Anfang September tgl. von 10:00 bis 18:00, September und Oktober nur Samstag und
Sonntag von 13:00 bis 17:00) begegnet man dem Personal in Historischen Kostümen.


f.) Muttart Conservatory

Muttart Conservatory sind 4 große Pyramidenförmige Gewächshäuser (in den Sommermonaten tgl. von 11:00 bis 21:00 sonst eingeschränkte Öffnungszeiten).
In den Pavillons kann man verschiedene exotische Pflanzen bewundern. In drei Pyramiden werden Pflanzen verschiedener Klimazonen präsentiert
( z.B. australischen Eukalyptus, amerikanische Redwood, Pflanzen aus Wüstengebiete und Pflanzen die auf den Fiji- Inseln zuhause sind) in der vierten
Pyramide finden Sonderausstellungen statt.


g.) Polar Park

In dem sich 22 km außerhalb befindlichen Polar Park kann man viele für die nördlichen Breiten typischen Tierarten z. B. Schneeleoparden, Sibirische Tiger,
Eisbären, Wölfe und Karibus beobachten. Geöffnet tgl. ab 8:00 bis Sonnenuntergang.


______________________________________________________________________________


Nachdem wir uns Edmonton nun etwas genauer angesehen hatten, machten wir uns mit unserem Mietwagen auf die fast 1800 Km lange Reise quer durch
die Rocky Mountains nach Vancouver.

Nächster Stopp, Jasper.


_______________________________________________________________________________


Jasper


1 Übernachtung: Chateau Jasper

Chateau Jasper


Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Jasper:

a.) Sehenswert ist der Maligne Lake auf dem man in der Zeit von Juni bis September am White Water Rafting teilnehmen kann, bei dem man mit dem
Schlauchboot den 11 km langen Maligne River abwärts fährt.

b.) Die Miette Hot Springs sind die Heißesten Quellen (54 Grad) in den kanadischen Rocky Mountains. Ein Thermalbad (39 grad) das von Mai bis zum
Labour Day tgl. von 8:30 bis 22:30 geöffnet ist gehört zu einem Erholungskomplex mit Restaurant, Reitstall, Unterkünften und sehr schönen Wanderwegen
in der Nähe.


Am nächsten Morgen fuhren wir über den alten Highway 93 (Columbia Icefield Parkway) Richtung Lake Louise. Auf diesem Highway darf man zwar nur
ca. 60 Km/H fahren, dafür ist dieser Highway aber auf jedem Fall dem Trans Canada Highway 1 vorzuziehen, da man hier wesentlich mehr zu sehen bekommt
( Landschaft und Tiere ).


_______________________________________________________________________________


Die Rocky Mountains


Sehenswürdigkeit während der Fahrt.:

Das Columbia Icefield ist ein 337 qkm großes Eisfeld auf dem man mit dem “Snowcoach“, so werden die Schneemobile genannt einen Ausflug unternehmen
kann. Die Schneemobile befahren nur einen Teil des Athabasca - Gletschers wo man auch Gelegenheit hat auf ca. 400 Jahre altem Eis spazieren zu gehen.
Die Schneemobile fahren von Mai bis September tgl. von 9:00 bis 17:00 . Es werden auch mehrstündige geführte Gletscherwanderungen angeboten man
sollte aber frühzeitig reservieren ( Tel. 762 -22 41).


Snowcoaches auf dem Weg zum Athabasca Gletscher



Nach einem kurzen Stop ging es weiter nach Lake Louise.


________________________________________________________________________________


Lake Louise


1 Übernachtung: Deer Lodge

Deer Lodge am Lake Louise
Diese Lodge ist zwar ein Traum was die Architektur anbelangt (alles aus Holz mit Whirlpool draußen auf dem Dach), aber Essen gehen sollte man dort
nicht (viel zu teuer, für zu wenig Essen). Wir haben uns in Lake Louise das Fairmont Hotel „Chateau Lake Louise“ angesehen, das nur wenige Meter
entfernt liegt, angesehen, und mußten feststellen, daß dieses Hotel in allem wesentlich günstiger ist.


Am nächsten Tag fuhren wir dann weiter ( wieder über den alten Highway ) nach Banff.


________________________________________________________________________________


Banff


Mainstreet in Banff


2 Übernachtungen: Inn’s of Banff

Hotel Inn's of Banff Park



Sehenswürdigkeiten in Banff und umzu:


a.) Upper Hot Springs

Ca 4 km von Banff Townsite entfernt in einer Meereshöhe von 1600 m entspringt die wärmste der insgesamt fünf heißen Schwefelquellen des
Sulphur Mountain. Die Wassertemperaturen liegen im Sommer bei 42 Grad und im Winter bei 29 Grad. Öffnungszeiten Mitte Juni bis Mitte Oktober
tgl. 8:30 bis 22:30 ansonsten Montag bis Donnerstag 14:30 bis 20:30 Freitag, Samstag, Sonntag 8:30 bis 22:30.


b.) Sulphur Mountain Gondolo

Von der Talstation der Sulphur Mountain Gondolo kann man ganzjährig mit der Seilbahn in 8 Min zu der 2270 m üdM gelegenen Bergstation fahren.
Bei klarer Sicht hat man aus dem Gipfelrestaurant einen schönen Rundblick.


c.) Fairmont Banff Springs Hotel

Das heutige Wahrzeichen von Banff ist das Fairmont Banff Springs Hotel das von der Canadian Pacific Railway 1888 errichtet wurde. Das Schloßartige
Grand Hotel das als größter Hotelkomplex der Welt geplant war hat nichts von seinem früheren Glanz verloren.


d.) Buffalo Paddocks

Die Buffalo Paddocks sind ein 40 ha großes Gelände wo man durchfahren kann und in der Zeit von Mai bis Oktober Bisons beobachten kann.


e.) Reiten

Es gibt die Möglichkeit von Banff aus die eindrucksvollen Hochgebirgslandschaften mit den Pferd zu erkunden.
Man kann auch an ein- oder mehrtägige geführte Touren teilnehmen.


f.) Tunnel Mountain

Nach dem Aufstieg zum Tunnel Mountain wird man mit einer schönen Aussicht belohnt außerdem kann man sehr interessante Hoodoos
(erodierte Felsbildungen) erkunden.


g.) Riverrafting

Auf den Flüssen Bow River, Kootenay und Kicking Horse River kann man bei verschiedenen Veranstaltern in der Zeit von Juni bis Ende September
Schlauchboot- oder Floßtouren buchen.


h.) Hubschrauberrundflüge

Banff Heli Sports bieten Sightseeing mit dem Hubschrauber an außerdem gibt es die Möglichkeit sich als Wanderer in abgelegenen Tälern oder als
Skiläufer in schneesichere (Gletscher-) Regionen fliegen zu lassen.


i.) Bankhead

Eine schmale und kurvenreiche etwa 7 km lange Straße nordöstlich von Banff Townsite führt zum Lake Minnewanka. Hier kann man noch Reste einer
Kohlenbergwerkssiedlung besichtigen. Es gibt einen Lehrpfad mit Tafeln auf dem historische Photographien und Erläuterungen den Besucher Eindrücke
von der Geisterstadt vermitteln sollen.


Nachdem wir nun 2 Nächte (viel zu wenig) dort verbracht hatten verließen wir die eigentlichen Rocky Mountains und fuhren über den Trans Canada Highway 1
nach Revelstoke BC.


_______________________________________________________________________________


Revelstoke


1 Übernachtung: 3 Valley Gap Motel

3 Valley Gap Motel in Revelstoke
Wer dieses Motel ausläßt hat echt was verpaßt! Nicht nur das der Übernachtungspreis sehr günstig ist, nein dieses Motel hat sogar eine eigene
Western Show und eine Geisterstadt direkt angeschlossen. Auch ein Badesee ist dort vorhanden.


Sehenswürdigkeiten in Revelstoke und umzu:


a.) Revelstoke generell

Revelstoke ist ein Ganzjahres Ziel zum Bergwandern, Heli Skiing, Wildwasserfahren, Sportfischen und Skilaufen.

b.) Mount Mackenzie

Das 6km vom Stadtzentrum entfernte Skigebiet Mount Mackenzie ist für seinen Schneereichtum bekannt (der Schneefall beträgt 3 - 5 m im Jahr)
Es verfügt über 20 Abfahrten, 2 Sessellifte und einen Schlepplift.


_______________________________________________________________________________


Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück im Motel begaben wir uns zum nächsten Ziel unserer Reise. Kamloops BC.


________________________________________________________________________________


Kamloops


1 Übernachtung: Dome Motor Inn

Dome Motor Inn Hotel in Kamloops
Dieses Hotel ist sehr zu empfehlen. Die Zimmer sind schön, das Personal sehr freundlich und zuvorkommend. Auch der Preis ist fast unschlagbar günstig.
Die vor dem Hotel abgebildete Kuppelbeherbergt das Restaurant.


Sehenswürdigkeiten in Kamloops und umzu:


a.) Kamloops Museum und Archives

Im Historischen Museum von Kamloops kann man sich in einer Ausstellung über das Leben der Indianer, die Zeit der Pelztierjäger und die Pionierzeit
informieren. Das Museum ist von Juni bis August tgl von 10:00 bis 21:00 sonst Montag bis Samstag von 10:00 bis 17:00 und Sonntag von 13:00 bis 17:00 geöffnet.


b.) Wanda Sue

Mit dem Schaufelraddampfer „Wanda Sue“ kann man in der Zeit von Mai bis September eine 2 Stündige Fahrt auf dem Thompson River unternehmen.


c.) Secwepemc Museum (Indian Band Museum)

In erster Linie wurde das indianische Secwepemc Museum den einheimischen Sushwap Indianer sowie den Salish- Indianer und deren Kultur gewidmet.
Geöffnet Montag bis Freitag 8:30 bis 12:00 und 13:00 bis 16:30.


d.) Kamloops Wildlife Park

Neben dem Spaßbad mit seinen Attraktionen gibt es noch einen kleinen Zoo in dem ca. 100 verschiedene Tierarten darunter auch viele einheimische
z. B. Bären, Elche, Wapiti-Hirsche, Pumas, Adler und Bisons ein Zuhause gefunden haben. Sehr sehenswert ist auch die Miniatureisenbahn die sich
in dem Park befindet.


________________________________________________________________________________


Nach dieser Nacht fuhren wir dann weiter zu unserem nächsten Stopp, Vancouver BC „Die Perle am Pacific „. Gefrühstückt haben wir im kleinen
Ort Hope (Kleines Restaurant direkt am Ortseingang). Das Frühstück hier ist sehr zu empfehlen!


________________________________________________________________________________


Vancouver, "Die Perle am Pacific"


Skyline von Vancouver


3 Übernachtungen: Delta Vancouver Airport & Marina

Delta Vancouver Airport & Marina Hotel
Dieses Hotel besticht durch seine erstklassige Lage ( Wahlweiser Blick auf den Jachthafen, oder den Flughafen ), seinen hervorragenden Service
( z.B. kostenfreier Shuttleservice ), sowie durch sein gutes Preis/Leistungsverhältnis.


Sehenswürdigkeiten in Vancouver und Umgebung:


a.) Stanley Park

Totempfähle im Stanley Park


Der Stanley Park ist ein 405 ha großer Naturpark mit vielen Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen, einem Zoo, einem Aquarium und vieles mehr.

Einen schönen Blick auf Downtown Vancouver hat man vom Halleluja Point aus.

Im Stanley Park befinden sich Totempfähle von verschiedenen Nordwestküsten - Indianerstämmen. 1912 wurden die ältesten Totempfähle von der Stadt
erworben und dort aufgestellt.

Am Brocton Point steht die 9 O’ Clock Gun sie wird jeden Abend um 21:00 gezündet. Früher verkündigte sie den Fischern um 18:00 den Feierabend. Von hier hat man einen schönen Blick auf die Lions Gate Bridge und auf den Hafen von Vancouver.


b.) Robson Street

Interessant ist die Robson Street, die Einkaufsstraße ist Tag und Nacht belebt. Es gibt viele Exklusive Boutiquen, Kunstgalerien
(für Kunst und Kunstgewerbliche Artikel der Nordwestküstenindianer), viele Restaurants und Geschäften mit Spezialitäten aus aller Welt.


c.) Hafen

Sehr schön sind auch die Hafenrundfahrten mit dem Raddampfer „ Constitution“ Mittwoch bis Sonntag. Dauer ca. 1 ½ Stunden.


d.) Granville Mall

Die Granville Mall ist die Haupteinkaufsstraße von Vancouver. An der Kreuzung Georgia St. / Granville St. befinden sich zwei große ober und
unterirdische Einkaufszentren ( das Pacific Centre und das Vancouver Centre ) mit vielen Geschäften und Kinos.


e.) Canada Place

Canada Place ist ein großes ungewöhnliches Bauwerk das wie ein großes Segelschiff aussieht. In dem Gebäude ist ein Kongreßzentrum mit Hotel,
Restaurants und einigen exklusiven Geschäften und ein sehr modernes IMAX Theatre untergebracht.


f.) Harbour Centre

Das Habour Centre ist ein großes Einkaufszentrum. Im obersten Stockwerk befindet sich ein Drehrestaurant und eine Aussichtsplattform. Mit dem
Skilift ist die 167 m hohe Aussichtsplattform tgl. von 10:00 - 22:00 freitags und samstags bis 24:00 zu erreichen. Bei klarer Sicht kann man bis
Vancouver Island (Viktoria) und den schneebedeckten Mount Baker sehen.


g.) Gastown

Steamclock in Gastown


Gastown ist ein Teil der Altstadt von Vancouver mit restaurierten Gebäude aus viktorianischer Zeit und umgebaute Lagerhäuser wo jetzt Restaurants ,
Bars, Boutiquen, Kunstgalerien und Souvenirläden untergebracht sind, und die Steam Watch das ist eine Uhr die alle 15 Minuten pfeifend Dampf ausstößt.


h.) Chinatown

Blick in den Chinesischen Garten von Vancouver


Sehr interessant und faszinierend sind die Straßen und Geschäfte in Chinatown. In der Mittagszeit bieten viele Restaurants „Dim Sum“ an eine Art
chinesischen Brunch wo man ungewohnte chinesische Gerichte kennen lernen kann. Die Waren sind in vielen Geschäften in chinesische Schrift
ausgezeichnet, und die Gerüche in den Straßen von Chinatown sind für uns Europäer sehr gewöhnungsbedürftig. Lohnenswert ist auch ein Besuch
des Chinesischen Gartens ( Bild oben ).


i.) Capilano Suspension Bridge

Die Capilano Suspension Bridge in Nord Vancouver


Mit einer Länge von 140 m und einer Höhe von 100 m ist die Capilano Suspension Bridge die längste und höchste frei schwingende Hängebrücke.
Tgl. von 8:00 bis Einbruch der Dämmerung.

Tip: Wenn Sie dort hinfahren, nehmen Sie alle Checkpunkte mit. Sie erhalten an jedem Checkpoint einen Stempel auf Ihrer Eintrittskarte. Wenn
Sie Stempel aller Checkpunkte haben, bekommen Sie am Ende eine Urkunde über den Besuch ( schönes kostenfreies Souvenir)!!!


j.) Grouse Mountain

Um den Gipfel des Grouse Mountain zu erreichen kann man mit einer Seilbahn oder einem Sessellift hinauffahren. Vom Gipfel aus hat man einen sehr
schönen Blick auf Vancouver, den Pazifik und die Berge der Coast Mountain.

Tip: Wenn Sie abends gut Essen gehen wollen, fahren Sie auf den Berg. Das Restaurant ist hervorragend und man hat einen wunderschönen
Blick über ganz Vancouver und umzu. Auch hat man oben die Möglichkeit Bären zu beobachten.


k.) Van Dusen Botanical Gardens

Der Van Dusen Botanical Gardens ist ein sehr interessanter botanischer Garten mit ca. 40 verschiedenen Thematischen Bereichen und zum Teil sehr
exotische Pflanzen.


l.) Museum of Archaeology and Ethnology

Das Museum informiert über die etwa 10000 Jahre zurückreichende indianische Besiedlung der Provinz, archäologische Funde, Totempfähle und
Gebrauchsgegenstände der heutigen Nordwestküstenindianer.


________________________________________________________________________________


Während unseres Aufenthaltes im Hotel machten wir noch einen Tagesausflug nach Vancouver Island um dort die Butchard Gardens zu besichtigen.


________________________________________________________________________________


Vancouver Island


Die Butchart Gardens auf Vancouver Island


Ca 22 km von Viktoria befindet sich der Butchart Garden. 1904 begann Jennie Butchart in einen Steinbruch einen Garten anzulegen. Dank des
milden Klimas entstand daraus ein 20 ha großer Park mit vielen unterschiedlichen Motivgärten (z.b. ein Italienischer Garten, ein Rosengarten, ein
versunkener Garten, ein Japanischer Garten uvm.).

Der Park ist die größte Blumenschau Kanadas. Im Park befindet sich auch ein Souvenirshop in dem man viele schöne Mitbringsel findet z.b. auch
Blumensamen der Blumen aus dem Park.



Hier endet nun unser Canada Explorer mit dem Rückflug ( KLM ) über Amsterdam nach Bremen.


Wir hoffen Ihnen hat diese Reise gefallen ?


Falls Sie Interesse an dieser Reise haben, würden wir uns über eine kurze Nachricht Ihrerseits sehr freuen.


© Monika & Marko Broekmann


Bitte Recht Freundlich !!!





wieder nach oben