Western Explorer

Western Explorer





Kanada


Willkommen in Canada's Westen !


Liebe Gäste


Wieder einmal Herzlich Willkommen !!!

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen erneut eine Rundreise in Canada vorstellen.
Diesmal verschlug es uns in Canadas Westen (speziell Vancouver Island). Diesmal hatten wir uns auch mehr Zeit gegönnt, da wir im Gegensatz zur
anderen Reise mal mehr Zeit für Sehenswürdigkeiten haben wollten. Wir hoffen Ihnen gefallen unsere Reiseberichte und würden uns freuen von Ihnen zu
hören.


Doch nun genug. Auf geht’s !!!

Monika & Marko Broekmann


Wie bereits bei der anderen Rundreise erwähnt, zeigen wir Ihnen hier nur eine kleine Auswahl von Bildern. Mehr in unserer Bildergalerie.


_______________________________________________________________________________________________________


Unsere Reise begann wie nicht anders zu erwarten in Bremen, von wo aus wir mit Lufthansa zuerst nach Frankfurt geflogen sind. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es dann mit Air Canada über Calgary weiter nach Vancouver.


1 Übernachtung: Fairmont Vancouver Airport


Fairmont Vancouver Airport
(Außenansicht)


Dieses Hotel ist zwar zugegebenermaßen etwas teurer als die anderen, dafür liegt es direkt im Flughafen und ist ein idealer Startpunkt für eine Rundreise
durch den Westen Kanadas. Alle Zimmer sind sehr komfortabel, geräumig und bieten einen wunderschönen Blick über den Flughafen und dem Pazifik.
Auch der Service ist wie soll es bei Fairmont schon anders sein absolut erstklassig.


Wir hatten diesmal einen Mietwagen über Holiday Autos in Deutschland vorgebucht (sehr zu empfehlen), und hatten als Anbieter vor Ort „Alamo Rent a Car“.
Dieser Anbieter ist absolut zu empfehlen. Wir haben schon sehr oft Mietwagen gebucht, aber noch nie so eine hervorragende Kombination wie in diesem Fall.
Der Mietwagenbroker Holiday Autos ist sehr professionell, günstig, und absolut unschlagbar. Dies können wir jetzt auch von Alamo sagen, denn der Service
vor Ort war absolute Spitzenklasse.

Das gemietete Fahrzeug war Brandneu und der Mitarbeiter am Counter liefert auch gleich bei Abholung Reisetips. Desweiteren ist bei diesem Anbieter die
erste Tankfüllung schon inklusive, sodaß man den Wagen bei Abgabe mit leergefahrenem Tank wieder abgeben kann.


Doch nun weiter.

Am nächsten Morgen ( nach einer sehr erholsamen Nacht ) begaben wir uns mit unserem Wagen zum Fährhafen ( Horseshoe Bay in Nord Vancouver ).


BC - Ferries Fähranleger in Nord Vancouver
(Fähranleger Horseshoe Bay)


Von dort fuhren wir mit BC-Ferries nach Nanaimo auf Vancouver Island. Unsere Nächste Station war Campbell River.


1 Übernachtung: Super 8 Motel Campbell River


Super 8 Motel am Ortseingang von Campbell River ( direkt am Strand ) !
(Außenansicht)


Zugegeben, Motels sind nicht immer die Creme de la Creme der Unterkünfte, aber wir haben nun einige Super 8 Motels ausprobiert und alle waren sehr
sauber, komfortabel und günstig. Hinzu kommt noch, das Motels immer in Stadtrandlage liegen ( auch hier ), aber mit Mietwagen ist das kein Problem.
Uns haben die Super 8 Motels so gut gefallen, daß wir uns gleich die Super 8 VIP-Karte geholt haben. Sie kostet nicht viel bringt aber Ersparnis, da man
mit dieser Karte mehr Service und mind. 10% Rabatt auf die Zimmerpreise bekommt. Auch ein kleines Frühstück ist immer inklusive
(Kaffee oder Tee bekommt man den ganzen Tag umsonst).


Nach einer Erholsamen Nacht machten wir uns auf den Weg weiter nach Port Hardy dem Fährhafen für die berühmte Inside Passage.


1 Übernachtung: Glenn Lyon Inn


Glenn Lion Inn Hotel
(Außenansicht Meerseite)


Dieses sehr schöne am Stadtrand von Port Hardy gelegene Hotel ist idealer Ausgangspunkt für die Inside Passage, da es nicht weit vom Fährhafen gelegen ist.
Die Zimmer sind riesig, der Service spitze und der Preis durchaus angemessen. Wenn man bei Reservierung angibt, das man mit der Inside Passage
fährt, kümmert sich das Personal um alles weitere (Termin Info, eventl. Verspätungen, etc.). Wir hatten den Fall, das die Fähre sowohl auf der Hin, als auch
auf der Rückreise Verspätung hatte.

Das Hotel hat uns vor Hinfahrt darüber informiert und uns mitgeteilt, wann wir zum Hafen mußten. Bei der Rückreise hatte die Fähre 9 Stunden Verspätung
(genaueres folgt später). Da wir das Hotel auch für die Rückreise gebucht hatten, wurde aufgrund der Verspätung die Buchung kostenfrei storniert
(Achtung, das ist nicht selbstverständlich!!!).

Wir begaben uns nach Ankunft gleich noch mal zum Fährhafen, um unsere Buchung rückzubestätigen und alles Erforderliche für die Fährüberfahrt zu
organisieren.

Wichtig!!!

Dies müssen alle gebuchten Passagiere machen, da sonst die Buchung verfällt!!!!

Nachdem wir nun gut im Hotel geschlafen hatten fuhren wir mit unserem Wagen am nächsten Morgen zeitig zum Fährhafen, wo unser Abenteuer Inside
Passage begann.


MV Queen of North
(MV Queen of North)


Nach dem Einchecken an Bord und nachdem wir unser Fahrzeug seefest verstaut hatten, begaben wir uns zu unserer Kabine.

Achtung !!!

Buchen Sie in jedem Fall für diese Reise eine Kabine, egal ob Sie über Tag oder Nachts fahren, denn wenn Sie keine Kabine haben, und es
kommt zu Verspätungen wie bei uns, wo wir auf der Rückreise eine Tagesfahrt gebucht hatten und die Fähre 9 Stunden Verspätung hatte, dürfen Sie
sonst im stehen schlafen, oder wenn alles weg ist, draußen auf dem Schiff. Die Kabinen sind nicht sehr teuer, aber ein absolutes muß!!!

Generell gilt, ruhig alles was angeboten wird, gleich mitbuchen (auch die Mahlzeiten), denn man muß sich immer vor Augen halten, daß die Überfahrt
immerhin mindestens 15 Stunden dauert. Da ist es dann sehr angenehm, wenn man sich um nichts mehr kümmern muß.

Tip: Packen Sie sich vor Reiseantritt eine kleine Reisetasche mit den wichtigsten persönlichen Sachen, da man während der Überfahrt nicht mehr ans
Fahrzeug kommt.

Als wir am späten Abend (ca. 23:00 Uhr) in Prince Ruppert angekommen wahren, begaben wir uns direkt zu unserem vorgebuchten Hotel.


3 Übernachtungen: Crest Hotel Prince Ruppert


Crest Hotel
(Außenansicht)


Über dieses Hotel kann man nur eines mit Sicherheit sagen. „Es ist ein absoluter Traum“. Sicher ist dieses Hotel alles andere als günstig, aber mit
Abstand die beste Wahl, wenn man nach Prince Ruppert reist. Die meisten Zimmer haben Meerblick und es liegt nur sehr wenige Gehminuten vom
Zentrum Prince Rupperts entfernt.

Von Prince Ruppert aus hat man auch die Möglichkeit per Schiff nach Alaska oder zu den Queen Charlotte Islands zu fahren
( ging bei uns aus Zeitgründen nicht ). Wer viel Zeit mitbringt (Schiffe fahren nur alle 3 – 5 Tage), sollte dies auf jeden Fall ausprobieren. Es lohnt sich!
Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann diese Touren auch per Wasserflugzeug unternehmen. Wir haben uns fürs Auto entschieden und sind statt
dessen nach Old Hazelton und Haida ( Alaska ) gefahren. Diese Tour ist zwar mörderisch ( sehr lang ), dafür haben wir aber jede Menge gesehen.

Nachdem wir nun Prince Ruppert und seine Umgebung erkundet hatten, fuhren wir am letzten Abend zum Fährhafen um unsere Rückreise für den
nächsten Tag zu bestätigen. Leider mußten wir dort erfahren, daß die Fähre aufgrund eines technischen Defekts, 9 Stunden Verspätung hat
(wir hatten eigentlich eine Tagesfahrt gebucht).

Zum Glück hatten wir eine Kabine und volle Verpflegung gebucht. Am Fährterminal teilte man uns mit, das BC-Ferries uns das komplette Verpflegungsgeld
erstattet ( wurde sofort erledigt ). Desweiteren haben wir einen Kabinenupgrade bekommen. Die Verspätung war zwar sehr ärgerlich
(auf der Hinreise hatten wir schon keine Tiere zu Gesicht bekommen, deshalb die Tagestour), aber der vorbildliche Kundenservice von BC-Ferries hat
einiges wieder wett gemacht. Ich glaube auch, das wir wahrscheinlich eh keine Tiere gesehen hätten, da das Wetter sehr schlecht
(+2 Grad, Regen, Windstärke 6) war.

Am nächsten Tag fuhren wir dann anstatt um 05:00 Uhr, erst um 14:00 Uhr zum Fährhafen, der schon sehr voll war
( alle Personen die nicht rückbestätigt hatten, warteten schon seit 05:00 Uhr dort ). Da wir aber alles vorgebucht und rückbestätigt hatten,
brauchten wir nicht lange warten, denn Passagiere mit bestätigter Reservierung werden bevorzugt behandelt
( das fängt schon vor dem Autoverladen an, denn diese Kunden haben eine eigene Wartespur im Hafen, und kommen zuerst an Bord
(Dies gilt übrigens für alle Fährüberfahrten mit BC-Ferries, egal wo).

Da BC-Ferries unser Hotel in Port Hardy für uns kostenfrei storniert hatte, fuhren wir nach Ankunft dort gleich weiter nach Campbell River,
wo wir eine weitere Nacht im Super 8 Motel verbrachten.


Von Campbell River fuhren wir dann am nächsten Morgen zu unserem nächsten Etappenziel, Parksville.


1 Übernachtung: Tigh Na Mara Ressort


Tigh Na Mara Holiday Ressort
(Außenansicht vom Ozean aus)


Dieses Hotel liegt etwas außerhalb von Parksville inmitten eines großen Waldes direkt am Ozean.
Das Hotel bietet sowohl die hier abgebildeten Apartments, als auch kleine Blockhäuser, die im Wald verstreut liegen. Desweiteren bietet diese
Anlage diverse Wellnessmöglichkeiten und ein sehr gutes Restaurant. Alle Gebäude der Anlage sind komplett aus Holz. Hätten wir die Anlage vorher
schon gekannt, währen wir garantiert länger dort geblieben, denn sie eignet sich hervorragend für längere Ferienaufenthalte
(die Anlage ist auch besonders für Familien mit Kindern zu empfehlen!!!).


Zimmeransicht Standart Apartement
(Zimmerbeispiel Apartment)


Nach einer sehr geruhsamen Nacht fuhren wir dann schweren Herzens am nächsten Morgen weiter. Wir haben uns aber fest vorgenommen in den
nächsten Jahren wieder einmal dort hinzufahren. Diesmal dann aber für länger.


Unsere weitere Fahrt führte uns dann quer durch Vancouver Island zu einem unsere absoluten Lieblingsort. Tofino.


Tofino ist echt ein Städtchen für sich. Mit seinen gerade einmal ca. 1000 Einwohnern, direkt am Pazifik gelegen, ist es ein idealer Ort für Personen,
die Ruhe oder Abenteuer suchen. Sei es nun die Wanderung durch einen Nationalpark (Pacific Rim), ein ausgiebiger Strandspaziergang (Long Beach),
eine Walbeobachtung oder Bärentour ( Bären sieht man allerdings so auch jede Menge ), Angelurlaub, und, und, und. Für jeden Geschmack ist etwas
dabei. Auch die Auswahl der Hotel fällt meist schwer, denn eines ist fast schöner wie das andere. Aufgrund früherer Erfahrungen entschieden wir uns jedoch
aus diesmal wieder für das Weigh West Ressort, da es wie wir finden das beste Hotel dort ist (nah zum Zentrum, gutes Preis-/Leistungsverhältnis,
sehr guter Service, sehr gutes Restaurant).

Wie bereits erwähnt eignet sich der Ort Tofino besonders für Tierbeobachtungen. Der absolut beste Veranstalter für solche Sachen
( er bietet allerdings noch viel mehr ) ist Jamies Whaling Station ( ca. 200 m vom Hotel entfernt in Richtung Innenstadt )! Wir haben diverse
andere Anbieter getestet, sind aber immer wieder zu diesem Anbieter zurückgekehrt, er ist einfach der beste!!!


4 Übernachtungen: Weigh West Ressort


Weigh West Ressort
(Außenansicht Ozeanseite)


Nach vier wunderschönen Nächten fuhren wir nun zum ersten Mal nach Ucluelet.


1 Übernachtung: Pacific Rim Motel


Pacific Rim Motel
(Außenansicht)


Kleines Motel in Ucluelet mit günstigem Preis. Die wenigen Zimmer sind sauber, sodaß daß Motel durchaus zu empfehlen ist.


Wir sind nach Ucluelet gefahren, da man uns den Ort empfohlen hat. Die Personen mit denen wir gesprochen haben, gingen sogar soweit, zu behaupten
dieser Ort sei wesentlich interessanter und schöner als Tofino, aber dies ist wohl reine Geschmackssache. Bis auf zwei Ausnahmen
( Im Hafen liegt ein altes Schiff, das als Restaurant und Hotel dient, und dem Wild Pacific Trail ), lohnt sich ein Abstecher nach Ucluelet
(Frühstücksmöglichkeiten = Fehlanzeige, Restaurantsuche endete in einem Imbiß) in unseren Augen nicht, daher waren wir froh, das wir doch nur
eine Nacht gebucht hatten ( wir wollten eigentlich länger bleiben ).


Wir haben uns somit am nächsten Morgen auf die Fahrt nach Victoria begeben.


3 Übernachtungen: Fairmont Empress Hotel


Fairmont Empress Hotel, Victoria
(Außenansicht Hafenseite)


Dieses Hotel ist ein absolutes muß in Victoria! Wem der teilweise sehr hohe Preis stört, kann zwar jederzeit auch ein anderes Hotel nehmen, aber
man sollte auf jeden Fall am original englischen Afternoon Tee teilnehmen. Desweiteren ist ein Besuch von Miniaturworld sehr lohnend
( befindet sich seitlich im Hotel ).


Vom Hotel aus ist man in wenigen Schritten sowohl im Hafen, im Stadtzentrum, oder am Pazifik.


Nachdem wir nun Victoria mal wieder ausgiebig auf den Kopf gestellt haben, ging es mit der Fähre zurück nach Vancouver.


1 Übernachtung: Fairmont Vancouver Airport


Fairmont Vancouver Airport
(Außenansicht)


Nach Ankunft in Vancouver gaben wir unseren Mietwagen wieder bei Alamo ab, und verbrachten noch einen schönen Abend am Flughafen.

Am nächsten Tag flogen wir dann mit Air Canada von Vancouver über Calgary nach Frankfurt, und von dort mit Lufthansa nach Bremen.



Schon wieder ist ein wunderschöner Urlaub in Canada viel zu schnell vorübergegangen.


Sie suchen die gleiche, oder eine ähnliche Reise? Dann schreiben Sie uns doch! Wir arbeiten Ihnen gerne etwas aus.



© Monika & Marko Broekmann


Bitte Recht Freundlich !!!





wieder nach oben